KrakiKrak, das kleine Unterwasser-Gespenst, verwandelt sich zu Stein

Kategorien Buchten, Straende

Es war einmal ein kleiner Krake, die lebte an der Cala Comte in Ibiza. Jeden Tag kamen unzählige Leute an seinem Zuhause vorbei, Familien, schnorchelt, wunderschöne Frauen und kleine Kinder, doch keiner nahm Notiz von ihm. Da kamen eines Tages Vater & Sohn auf Schnorchel-Tour vorbei und KrakiKrak konnte sie aus seiner Höhle heraus genau beobachten. Die beiden machten nur kurz Pause und unterhielten sich kurz. Der Junge schwamm schon weiter und KrakiKrak wollte schon wieder seine Saugnapf Beinchen aus der Höhle strecken… Ups, da hatte der Papa des Jungen ihn schon gesehen! KrakiKrak presste sich wieder in seine Höhle und hoffte, die beiden würden weiterschwimmen, aber der Vater rief seinen Sohn und warf Wasserpflanzen nach ihm, bis der innehielt und ihm zuhörte. Dann kamen beide zu KrakiKrak geschwommen und blieben über seiner Höhle an der Wasseroberfläche stehen. Der Vater gestikulierte und zeigte genau zu KrakiKrak runter, aber der kleine Junge hatte ihn noch nicht entdeckt. Dann hielt der Vater die Luft an und tauchte zu KrakiKrak runter. KrakiKrak quetschte sich noch weiter in seine Höhle aber er war enttarnt! Als er dachte, es wäre alles vorbei tauchte der Vater auf einmal hinter seinem Zuhause auf und erschreckte ihn mit einer riesigen Seegurke. Bleich vor Schreck schwamm KrakiKrak vor der ekeligen Seegurke weg. Zum Glück waren die beiden Schnorchler sehr nett und wollten KrakiKrak nicht als Mittagessen fangen. Da erinnerte sich KrakiKrak daran, dass er sich besser als ein Chamäleon tarnen konnte, und erwarb seinen Tarnumhang um. Dieser flirrte ein paar mal im unterschiedlichen Mustern und Farben, bis er die richtige Tarnung gefunden hatte. Und dann warf er sich noch – FREEZE – in eine coole Pose und sah aus wie ein Stein