Platja d’en Bossa ist besser als mancher denkt

Kategorien Straende

Wir fahren eigentlich immer wieder regelmäßig gerne zur Platja d’en Bossa. Hätten wir früher nicht gemacht, weil der dahintergelegene Teil mit den tourimässigen eher ramschigen Shops einen eher an Malle, Rhodos, Gran Canaria oder sonstige Touri-Meilen erinnert. Zwar wurde hier die letzten Jahre vieles hochgezogen, das Ushuaia, Hard Rock Hotel, das Sublimotion Restaurant oder seit 2 Jahren das O Hotel… Trotzdem sieht es noch nicht wirklich einladend aus, wenn man mit dem Auto Parkplatz suchen cruist, oder auf eine Fährennach Formentera will.

Irgendwann sind wir dann mal dort gelandet, erstens um es mal gesehen zu haben und vermutlich wollten wir noch schnell zum Lidl und vorher kurz zu einem Strand. Eigentlich Fidel man immer einen Parkplatz, wenn man ganz bis zum Ende durchfährt, wo die Beach Clubs Nassau und Tanit liegen. Dort findet man auch immer genug Platz um sich mit seinem strandtuch mit der ganzen Family breit zu machen – hat man keins dabei: es sind immer fliegende Händler da, die einem eins verkaufen wollen

Die beiden direkt am Strand gelegenen Beach Clubs pumpen durchgehend gefälligen House Club Sound mit manchmal interessant schrägen Tunes. Wie Essen und trinken dort ist, haben wir noch nicht probiert , den meisten Leuten dort scheint es zu gefallen und das nötige Kleingeld haben sie auch

Dieser Spot ist häufig Aufstellungsort für diverse promo Truppen für die angesagten Clubs der Insel 

Auf jeden Fall wird hier gerne mal ein extra Stopp vorm Nassau Beach Club eingelegt, damit die Leute was zum gucken haben und Fotos machen können

Die Show Girls sehen aber auch immer zum anbeißen aus… 

Das Wasser ist meist ein bischen wellig und nicht ganz kristallklar, aber sauberer als etwa die grüne Brühe (Algenblüte?) an der Cala Vadella. Auch geht meist ein bischen Wind, kann aber auch sehr angenehm sein. Gestern war das Wetter wie angekündigt eher etwas trüb, aber an Strand hatte man trotzdem Sonnenschein , obwohl im Hintergrund Nähe Flughafen eine recht graue Wand zu sehen war und auf der restlichen Insel hatte es auch geregnet, den Pfützen nach zu urteilen 

Auch die startenden und landenden Urlaubsflieger sind immer wieder beeindruckend, auch die Menge an privatjets die da gehen

Macht eigentlich immer Spaß an der Platja d’en Bossa, die Kinder planschen in den Wellen, man hat was zu gucken – prima